miezes welt

leben gehen.

Archiv für Uni_Alltag_Arbeit.

Erkenntnisse des Lernens #4

„Mal sehen, wo hier was Vernünftiges an der Tafel steht….“

Mein Mathematik-Professor heute in der Mathe-Vorlesung, wie er sein Tafelbild betrachtend anscheinend laut denkt, um ein irgendeine Stelle, die er gerade benennen will, zu finden.

Advertisements

#24 [Zeit haben]

Mancher sagt, er habe nie Zeit. Für den Haushalt, fürs Lernen und so weiter, manches muss aber getan werden. Der Abwasch zum Beispiel. Das Buch zur Bücherei zurückbringen. Die Vorlesungen zusammenfassen. Es gibt immer was zu tun. Für Freunde. Für den Wellensittich.

Ich denke mir: Zeit haben ist relativ, weil Zeit auch relativ ist. Natürlich habe ich einen vollen Kalender. Natürlich weiß ich, dass ich meine Zeit gerade auch anders nutzen könnte und lernen könnte. Beispielsweise. Aber alles zu seiner Zeit. Und ich bin dann mal wieder weg. Schönen Tag noch…;)

-5 Wochen

Die Schufterei hat sich, trotz schlechter Prognosen meinerseits doch gelohnt: ich habe nun mein Chemievordiplom, und das mit einer Note, die für mich noch ziemlich unrealistisch klingt. Aber: Schwamm drüber und einfach drüber freuen. 😉

#21 [Meta-Gedanke -> Beta-Status]

Gleich werd ich schlafen gehen. Ich bin schon seit heute nachmittag richtig k.o., seit eben tun mir die Knie weh. Ich musste diese Woche erst nen Arbeitsrythmus finden, was nicht so leicht ist, bei 2mal Praktikumsvorbereitung, nebenbei doch bitte noch ne Konsultation zur Verbesserung einer Klausurnote und Vorlesungen und Übungen gleichermaßen vorbereiten….leicht wirds nicht, das kann ich euch sagen, trotzdem werde ich versuchen, meinen Blog nicht zu vernachlässigen….aber Ideenmangel kommt nun mal vom Zeitmangel….also dann. Bis zum nächsten Zeitfenster. Mein Meta-Status geht nun in die Beta-Phase über. Gute Nacht.

Heute könnte ich genau ein Jahr Studium feiern. Auch wenn ich es nicht immer leicht hatte, vor allem im ersten Semester und gerade deswegen wahrscheinlich noch nicht aufgegeben habe. Weil ich im zweiten gemerkt habe, wie sehr ich mich ändern kann. Das ich mich doch auf den Hosenboden gesetzt habe, obs beim letzten Mal so erfolgreich war? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ichs durchziehen möchte. Auch wenn mir Angst und Sorgen soviel Blockaden schaffen. Auf vielleicht noch ein Jahr…

Erkenntnisse des Lernens #3

„supp f – mit 2 f „[…] Gelächter […]“ irgendjemand schreibt jetzt mit und es kommt in die Annalen ihres Studienlebens“ *schmunzelnd*

Mein geschätzter Mathematikprofessor in der ersten Vorlesung in diesem, meinem dritten Semester. Er sprach im Übrigen von der Integration über Untermannigfaltigkeiten, die krummen Dinger im R³…ihr wisst schon.

2 Tage

Da ist es wieder. Dieses Gefühl, was sich an dein Ohr setzt und dir zuflüstert, dass dus nicht kannst, dass du alles umsonst gemacht hast. Immer dann, wenn du grad nicht lernst…..

Das Lernen heute war mit einiger Ausdauer verbunden, ich hab so quasi alles nochmal zusammengefasst und nachmittags noch 2 h mit der Freundin Fragen geklärt. Und das ohne Pause, zwischendrin sponn noch der Drucker und ich musste los, kein Essen, dafür dann aus der Cafetaria ein Brötchen, dann schnell zum Lernen in nem Raum mit Tafel. Da hatte ich dann das Gefühl mehr falsch zu machen, wahrscheinlich war ich doch zu aufgeregt und zu unkonzentriert. Wie dem auch sei, morgen werden ein paar Klausuren gerechnet und dann nachmittags ein paar Fragen geklärt. Und wies mit der Aufregung so klappt: mal sehen…..